Seite 101 - Ein Buch über das Ende und darüber hinaus

Basic HTML-Version

U
Unsterblichkeit
Die Sehnsucht nach Unsterb-
lichkeit gibt es so lange, wie
es den Menschen gibt. Sie
ist in allen Kulturkreisen an-
zutreffen und so ist die Frage
nach der Endgültigkeit des
Todes ein zentrales Thema
aller Weltreligionen. Das Chris-
tentum versteht die Seele als
unsterblich, während der Leib
vergänglich ist.
Glossar
Z
Überführung
Bei der Überführung eines
Verstorbenen ins Ausland
müssen gesetzliche Bestim-
mungen des Ziellandes sowie
der Durchfuhrländer be-
achtet und die technischen
Vorbedingungen für den
Transport auf dem Land-,
Luft- und/oder Seeweg erfüllt
werden. Bei Überführungen
in das Ausland ist immer ein
Leichenpass erforderlich.
Informationen hierzu erteilen
die zuständigen Konsulate
und Botschaften der betref-
fenden Länder sowie Bestat-
tungsunternehmen. Mit der
Überführung eines Verstor-
benen werden in der Regel
Bestattungsunternehmen
beauftragt.
Zweit-
bestattung
Zweitbestattung bezeich-
net die Praxis, einen bereits
bestatteten Verstorbenen
an einem anderen Ort ein
weiteres Mal zu bestatten. Im
Mittelalter war die Zweitbe-
stattung durchaus üblich, um
nach einer angemessenen
Ruhefrist die begrenzten
Gräber der Friedhöfe frei zu
machen. Die Gebeine der Ver-
storbenen wurden sorfgfältig
gereinigt und beispielsweise
in den Beinhäusern zweitbe-
stattet. Heute sind Zweitbe-
stattungen nicht mehr üblich.