Seite 72 - Ein Buch über das Ende und darüber hinaus

Basic HTML-Version

Almwiesenbestattung
Bei einer Almwiesenbestattung wird die Asche des
Verstorbenen im Schweizer Kanton Wallis auf einer
Almwiese im Blumenmeer beigesetzt. Die Möglichkeit
zur Aufstellung eines Grabsteines oder Kreuzes ist
nicht gegeben. Eine Feier mit Angehörigen ist aber
möglich.
amm
®
-Armband
all mobility memories-Armbänder sind für die stilvolle
Aufbewahrung und das zeitlose Gedenken an einen
geliebten Menschen konzipiert. Die Erinnerung immer
bei sich tragen, das ist Kern von all mobility memories:
Eine aus einem Stück gefertigte Hohlkammer nimmt
bis zu zwei Gramm Asche des Verstorbenen auf.
Die Kammer wird von einem zeitlosen Band der
Liebe gehalten. Das Verfüllen der Asche übernimmt
selbstverständlich eine dafür autorisierte Person. Bei
amm
®
-Armbändern handelt es sich um Unikate, die
nicht im Handel erhältlich sind, sondern exklusiv für
den Vertrieb in Partnerunternehmen von all mobility
memories entwickelt wurden.
Anonyme Feuerbestattung
Eine Einäscherung ist für die anonyme Feuerbestattung
Voraussetzung. Die spätere Beisetzung in einer Urne
findet dann auf einem Gemeinschaftsgrabfeld statt.
Den Angehörigen ist es nicht in allen Bundesländern
möglich, an der Beisetzung teilzunehmen. Zwar ist das
Grabfeld bekannt, die genaue Stelle, an der die Beiset-
zung der Urne erfolgt, im Allgemeinen jedoch nicht.
Diamantbestattung
Bei der Diamantbestattung handelt es sich um eine re-
lativ junge Bestattungsart. Der Begriff Diamantbestat-
tung beinhaltet die Umwandlung der menschlichen
Kremationsasche in einen kultivierten Diamanten
(synthetisch hergestellt). Der resultierende Diamant
wird von den Hinterbliebenen, als Urnenersatz oder
in einem Schmuckstück eingebunden, zur Erinnerung
an ihren Verstorbenen genutzt. Da nicht die gesamte
Asche zur Fertigung eines Diamanten benötigt wird,
kann die verbleibende Asche auf herkömmliche Art
beigesetzt werden.
70
71