Seite 95 - Ein Buch über das Ende und darüber hinaus

Basic HTML-Version

Bestatter
Bestattungsfachkräfte infor-
mieren, beraten und betreu-
en Hinterbliebene, um die Be-
stattung eines Verstorbenen
in deren Sinne erledigen zu
können, und unterstützen bei
Behördengängen, Überfüh-
rungen und Erledigungen.
Sie richten den Sarg bzw. die
Urne her, organisieren Trauer-
feierlichkeiten und legen die
Grabstelle an.
B
Bestattungs-
vorsorge-
Vertrag
Viele Menschen kümmern
sich nicht darum, was mit
den eigenen sterblichen
Überresten nach dem Tode
geschehen soll. Angehörigen
fällt es dann oft schwer, eine
Bestattung zu organisieren,
weil sie keine oder nur vage
Kenntnisse über die Vorstel-
lungen des Verstorbenen
haben.
Ein Bestattungsvorsorge-
Vertrag ist eine Erklärung
bzw. Verfügung eines
lebenden Menschen, wie
nach seinem Tod verfahren
werden soll. Eine dem Bestat-
ter erteilte Vollmacht stellt
sicher, dass die Wünsche des
Verstorbenen respektiert
und eingehalten werden.
Mit einem Bestattungsvor-
sorge-Vertrag lassen sich alle
Einzelheiten einschließlich
der Finanzierung regeln. Den
Angehörigen ist damit eine
Bürde abgenommen.
Einbalsamie-
rung
Die Einbalsamierung oder
Balsamierung bezeichnet das
Verzögern oder Verhindern
des Zersetzungsprozesses
von Verstorbenen unter Zu-
hilfenahme künstlicher Mittel.
Schon die Assyrer, Perser und
Ägypter praktizierten die
Kunst des Einbalsamierens.
Dem Verstorbenen wurden
die Körperflüssigkeiten ent-
zogen und die Körperhöhlen
wurden mit aromatischen
Substanzen gefüllt. Zur
Abhaltung der Luft wurde
der Verstorbene danach mit
aromatisierten Binden um-
wickelt. Heutzutage wird vor
allem dort einbalsamiert, wo
die offene Aufbahrung von
Verstorbenen üblich ist, z. B.
in den USA und Russland.
E
Begräbnisrecht
Begräbnisrecht bezeichnet
das Recht, Tote zu bestatten.
Ursprünglich lag es exklu-
siv bei den Kirchen, mit der
Kommunalisierung des Fried-
hofs- und Bestattungswesens
ging es auf die Städte, Dörfer
und Gemeinden über. Vielen
Kirchen verblieb das Begräb-
nisrecht aber zusätzlich.
Beisetzung
Streng genommen bezeich-
net Beisetzung den eigent-
lichen Akt des Verbringens
der sterblichen Überreste
ins Grab oder ins Kolumbari-
um. Im allgemeinen Sprach-
gebrauch wird der Begriff
jedoch gleichgesetzt mit
Begräbnis, Beerdigung oder
Bestattung. Beisetzung be-
zeichnet auch alle mit der
Bestattung zusammenhän-
genden Handlungen wie
etwa die Trauerzeremonie
oder das Leichenbegängnis.