Seite 99 - Ein Buch über das Ende und darüber hinaus

Basic HTML-Version

S
Sterbe-
begleitung
Der Begriff der Sterbebeglei-
tung umfasst die Betreuung
und den Beistand von Men-
schen in ihren letzten Tagen
und Stunden. Man unter-
scheidet einerseits zwischen
den beruflich bedingten
Diensten von Pflegekräften,
Ärzten und Seelsorgern und
andererseits dem privaten,
persönlichen Abschiedneh-
men der Angehörigen und
Freunde.
Sterbehilfe
Sterbehilfe bedeutet im heu-
tigen Sprachgebrauch, den
Tod eines unheilbar Kran-
ken oder Sterbenden unter
fachkundiger Behandlung zu
beschleunigen oder herbei-
zuführen. Aktive Sterbehilfe
umfasst lebensverkürzende
Maßnahmen, die das Leben
beenden. Nach dem in
Deutschland geltenden
Recht ist aktive Sterbehilfe
strafbar. Passive Sterbehilfe
bezeichnet den Verzicht auf
lebensverlängernde Maß-
nahmen bei Schwerkranken
oder Unfallopfern.
Sargbeigabe
Sargbeigabe ist die aus der
Mode gekommene Bezeich-
nung für die Beigaben, die
der Verstorbene für seine
letzte Reise erhält. Sie werden
heute als Grabbeigaben
bezeichnet.
Six Feet Under –
Gestorben wird
immer
Six Feet Under ist eine US-
amerikanische Fernsehserie,
die von 2001 bis 2005 produ-
ziert und in Deutschland bis
Ende März 2007 ausgestrahlt
wurde. Six Feet Under wurde
mit etlichen Preisen ausge-
zeichnet (sieben Emmys und
drei Golden Globes).
Testament
Ein selbst verfasstes Testa-
ment ist gültig, sofern es den
formalen Kriterien genügt.
Dazu muss es von der ersten
bis zur letzten Zeile vom
Unterzeichner selbst verfasst
sein. Die Unterschrift unter
einem mit dem Computer
erstellten Text genügt nicht.
Ort und Datum müssen an-
gegeben sein.
Bei einem öffentlichen
Testament hält ein Notar den
letzten Willen fest. Die Höhe
der Notarkosten bemisst
sich an dem zu vererbenden
Vermögen. Auf der anderen
Seite macht ein öffentliches
Testament meist einen teuren
Erbschein überflüssig.
T
Glossar